Geschichte

 

Die Entstehung der heutigen Karnevalgesellschaft Grün-Weiss hatte bereits lange vor der eigentlichen Gründungsversammlung begonnen. Schon im Jahre 1957 haben sich närrisch angehauchte Stammtisch-Brüder im Gasthaus „Wiener Hof“ in Ma-Sandhofen Gedanken darüber gemacht, wie sie den Ortsteil Sandhofen karnevalistisch erschliessen können.
Hauptiniatoren waren Hubert van Cleef, Ludwig Schmitthauser und Rudolf Phillipp. Die erste Veranstaltung wurde mit Unterstützung der Wirtsleute des „Wiener Hofes“, den Eheleuten Brinkhaus, provisorisch, aber mit grossem Erfolg durchgeführt, so dass sich die Beteiligten entschlossen, einen eingetragenen Karnevalverein zu gründen. Diese Gründung fand am 2. März 1958 im „Wiener Hof“ statt. Der Gründungsversammlung wohnten 12 Personen bei.
Das erste öffentliche Auftreten der Gesellschaft erfolgte im Frühjahr 1958 beim Sommertagszug. Die erste Prunksitzung führte die Gesellschaft am 28.2.1959 im Morgensternsaal durch. Der Beitritt in die Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine erfolgte 1960. Auch erfolgte die Aufstellung einer weiblichen Tanzgarde und die Gründung eines Fanfarenzuges im Jahre 1961. Die kräftige Aufwärtsentwicklung und die daraus ergebenen Schwierigkeiten, wie Platzmangel und Saal-Beschaffung, zwang die Gesellschaft zu neuen überlegungen, zumal in Sandhofen zwei Karnevalgesellschaften aufwärts strebten.
Im Oktober 1963 kam man zu dem Entschluss, nachdem der Boden von dem damaligen 1.Vorsitzenden Albert Kremer vorbereitet worden war, den Sitz des Vereins nach Ma.- Schönau zu verlegen. Die Aufnahme der Gesellschaft in die Kultur -und Interessengemeinschaft Schönauer Vereine ( KIG ) erfolgte mit Zustimmung aller in Schönau ansässigen Vereine. Die Gesellschaft, die sich seit Gründung bis zum Umzug nach Schönau „KAGRüWESA“ nannte ( Abkürzung für Karnevalgesellschaft „Grün-Weiß“ Sandhofen ) wurde jetzt in Karnevalgesellschaft „Grün-Weiß“ Schönau umbenannt und eroberte in den folgenden Jahren unter Mitwirkung zahlreicher Schönauer Bürger und Repräsentanten sehr schnell diesen Stadtteil. Als Antriebsmotor erwies sich der damalige 1. Vorsitzende und spätere Präsident, Gründungsmitglied Albert Kremer.
Seit der Fasnachtskampagne 1961 wurde alljährlich ein Prinz, seit 1964 eine Prinzessin und alle elf Jahre ein Prinzenpaar inthronisiert . Diese Regenten haben in Schönau großen Anklang gefunden und erwiesen sich immer mehr als offizielle Repräsentanten des Ortsteil Schönau. Schon lange Jahre ist der Verein Mitglied im Bund Deutscher Karneval e.V. in Köln, in der Vereinigung Badisch-Pfälzischer- Karneval- Vereine e.V. in Speyer, bei der Karneval-Kommission Mannheim und bei der Kultur und Interessengemeinschaft Schönauer Vereine.
Aus den Reihen der „Grün-Weißen“ sind für außerordentliche Leistungen und treue Mitgliedschaft bisher viele „Goldene Löwenträger“ hervorgegangen. Auch wurden mehrere Verdienstorden in Silber und Gold und mit Brillanten, die höchste Auszeichnung vom Bund Deutscher Karneval verliehen. Viele aktive Damen und Herren wurden für ihre 11 jährige Tätigkeit vom Verein mit der Verleihung des “ Goldenen Vlies“ besonders geehrt. Seit 1996 wird ein vereinseigener Verdienstorden in Form eines Sternes für treue Mitarbeit an das Komitee verliehen.
Aus dem Vereinsleben sind folgende Ereignisse besonders hervorzuheben: Beteiligung an den Fasnachtszügen in Mannheim bzw. Ludwigshafen und in Schönau, sowie die Seniorensitzung im „Siedlerheim“, wobei die geladenen Gäste bei freiem Eintritt noch kostenlos einen Verzehrbon bekommen. Zur Kerwe wird am Maibaum vor dem „Siedlerheim“ der Kerwekranz aufgehängt, wobei der Kerweborsch mit launigen Versen das Passierte glossiert. Seit einigen Jahren beteiligt sich die Gesellschaft am Schönauer Kerwedorf. Auch wird ein Teil zum Gelingen des Martinzuges beigetragen.
Den Verantwortlichen der K.G. „Grün -Weiß“ Schönau gebührt ein herzliches Dankeschön für ihre Arbeit, die sie nicht nur für den Verein, sondern auch zum Wohle der Bevölkerung leisten. Auch außerhalb der Kampagne wird zum kulturellen Leben der Schönau beigetragen. Von1975 bis 2005 wurde alljährlich das beliebte Waldfest veranstaltet. Seit 2006 findet im Ortskern ein Sommerfest statt, das sich ebenso großer Beliebtheit erfreut.
Sie bewältigen mit großer Ausdauer und Hingabe alle Probleme, die bei der Führung einer so traditionsgebundenen Gesellschaft auftreten. Mit der bewährten Besetzung der Führungskräfte, die alle schon lange Zeit ihr Amt verwalten, sieht die Karnevalgesellschaft „Grün-Weiß-Schönau“ im 51. Jahr ihres Bestehens weiterhin mit Zuversicht in die Zukunft.